DARCO Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand!

Nachgefragt ...
DARCO Verordnungsleitfaden
Verordnungsleitfaden Orthopädische Hilfsmittel und Schuhe. Schnell zum passenden Hilfsmittel.
DARCO Diabeteskatalog
Die nächsten Termine
Messen, Workshops, Seminare, Kongresse...

Veranstaltungen
von und mit DARCO

YDA Komfortschuhe
Komfortschuhe. Wetterfeste bequeme Schuhe bei schmerzenden Füßen, leichteres Gehen.

DARCO Aktuell

Aktuelle Informationen im Überblick:
Orthopädische Hilfsmittel und Schuhe - Orthopädie - DARCO Versorgung seit 1985!
Neu − Der YDA Award von DARCO!
Flach statt Fersenkeil − Flacher Fußteilentlastungsschuh statt Balkonschuh
Chefarzt Statement − Dr. Gabel spricht über den flachen Fußteilentlastungsschuh
Produktentwicklung − Regina Felix über die Entstehung des Relief Dual® Plus
Wichtige Evidenz − Vergleichsstudie und Druckmessungen zum Relief Dual®
Informationen zur COVID-19-Situation − Update vom 1. Februar 2021
Ausbildung 2021 − Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)
Entlastungsschuh, hoher Shaft. Mehr Einsatzmöglichkeiten für das postoperative Management und zur Wundtherapie

FLACH STATT FERSENKEIL

Vorfußentlastung: Das "Vorfußplateau" wird nicht gebraucht

Vorfußentlastungsschuhe spielen bei der Hilfsmittelversorgung nach Fußoperationen und in der Therapie des Diabetischen Fußes eine wichtige Rolle. Noch denken viele bei diesen Schuhen an Fersenkeil und Vorfußbalkon. Doch eine neue Generation von Entlastungsschuhen hat begonnen, die bekannten Modelle abzulösen, da sie die Entlastung mit einem natürlicheren und stabileren Gangbild kombinieren.

Herr Wolfgang Best, ein bekannter und renommierter Chefredakteur, veröffentlichte genau zu diesem Thema einen sehr interessanten Artikel in der Zeitschrift "Orthopädieschuhtechnik".

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel in vollem Umfang zu lesen oder auch herunterzuladen:

Seitenanfang



CHEFARZT STATEMENT DR. GABEL

Facharzt für Orthopädie und Rheumatologie Dr. Gabel über unseren flachen Fußteilentlastungsschuh

Dr. med. Dr. h.c. Michael Gabel spricht über die Entwicklung neuer Operationsmethoden und der damit einhergehenden Nachbehandlung. Er stellt sich die Frage, welcher Entlastungsschuh hierbei der Passende ist:

"Als Fußchirurg und Sohn eines Orthopädie-Schuhmachermeisters habe ich mich über die Jahre gerade auch mit der Nachbehandlung nach Vorfußoperationen befasst. Welcher Vorfußentlastungsschuh ist geeignet und erfüllt die vielen Anforderungen?

Mit der Entwicklung neuer Operationsmethoden und der höheren Zahl an Operationen ist auch eine adäquate, frühfunktionelle Nachbehandlung gefragt. Dank wissenschaftlicher Fortschritte wurden die Vorfußentlastungsschuhe stetig verbessert. So weiß man heute, dass sogenannte Balkonschuhe nicht günstig sind und wie die Rolle zur postoperativen Vorfußentlastung platziert und gebaut sein sollte. Wenn bei früheren Modellen die Materialien häufig wenig haltbar waren, so sollte heute ein längerer Gebrauch der Therapieschuhe ohne Verschleiß möglich sein. Dazu bedarf es auch einer festen Hinterkappe - für Spezialfälle auch bis zum Knöchel, um dem unsicheren Patienten Halt zu geben. Zusammen mit einer guten Fußbettung sollte die Sohlenrolle den Druck ausreichend umverteilen, so dass das Operationsergebnis nicht gefährdet wird und das Einsatzgebiet postoperativ von der Operation am Großzehengrundgelenk bis zum Lisfranc I Gelenk möglich ist. Die Anforderung nach pflegeleichten Materialien und genügend Volumen für Verbände ist selbstverständlich. Zudem muss der Patient sicher mit der Handhabung sein.

Dies Alles bietet für mich der DARCO Relief Dual und wird ergänzt durch den neuartigen DARCO Commodus open. Diese Erfahrungen sind - Evidenz ist zu Recht gefordert - durch Druckverteilungsmessungen wissenschaftlich belegt."

Quelle: Fotograf Hr. Kristjan Matic, Zur Gesundheit, Dr. Gabel, Karl-Olga-Krankenhaus Stuttgart

Seitenanfang



PRODUKTENTWICKLUNG BEI DARCO

Wie der flache Fußteilentlastungsschuh Relief Dual® Plus entstand

Alexandra Panizza, Redaktion, im Gespräch mit Regina Felix, Produktentwicklerin und QMB bei DARCO (Europe) GmbH, über die Entwicklungsarbeit und den Mehrwert des neuen Relief Dual® Plus Fußteilentlastungsschuh.

Sucht man unsere Produktentwickler:innen, sind sie entweder im Live-Test eines neuen Produkts, im Gespräch mit Anwendern oder aber in ihrer "Tüftlerwelt" zwischen Schaumstoff, Sohlenprofilen und 3D-Druck. Wir haben mit Regina Felix, unserer Produktentwicklerin bei DARCO (Europe) gesprochen.

Wann ist ein DARCO Produkt reif für die Markteinführung?

Wenn der beabsichtigte Mehrwert und Nutzen erreicht und die Testphase bestanden ist. Materialzusammensetzung, biomechanische Abläufe, Indikationen und Usability, all das hat großen Einfluss. Die Messlatte ist sehr hoch! Wir fragen uns auch selbst, welches Produkt benötigt der Markt um die Patienten bestmöglich zu versorgen.

DARCO hat kürzlich den Relief Dual® Plus auf den Markt gebracht. Wie ist das Entwicklerteam an das "Plus" an Leistung herangegangen?

Beim Relief Dual® Plus Fußteilentlastungsschuh stand bei der Entwicklungsarbeit die Kombi aus Bewährtem und Innovativem im Vordergrund. Am Anfang steht der Prototyp, um rasch etwas Greifbares in den Händen zu haben und Ärzte und Anwender damit ins Boot holen zu können. Wir setzen auf eine enge Zusammenarbeit. Also keine Entwicklungsarbeit im stillen Kämmerchen.

Für die Entwicklungsvariante Relief Dual® Plus bestand die Aufgabe darin, insbesondere im Rückfußbereich erweiterte Versorgungsoptionen zu liefern und gleichzeitig die Evidenz, die wir bereits mit der gut etablierten Relief Dual® Technik der Außensohle auf den Weg gebracht haben, nochmal verstärkt in den Markt zu tragen und damit die Botschaft "Weg vom Vorfußplateau" zu stärken. Zudem möchten wir die Kombinierbarkeit mit anderen DARCO Produkten, wie die Sohlensysteme, weiter etablieren, damit eine individuelle Patientenversorgung ermöglicht wird.

Wie lange hat es gedauert, den Relief Dual® Plus zu entwickeln und für den Verkauf fertig zu machen?

Die ersten Anstöße kamen im November 2019, gelauncht wurde im Oktober 2020. Eine solch schnelle Entwicklungsphase ist nur durch ein Ineinandergreifen aller Abteilungen machbar.

Inwieweit spielt der Alltag der Patienten bei der Produktentwicklung eine Rolle?

Durch den engen Kontakt zu Fachhändlern und Ärzten bekommen wir regelmäßig wertvolles Patienten-Feedback. Was könnten wir besser machen? "Wo drückt der Schuh?"

Beim neuen Relief Dual® Plus kann durch eine variabel einstellbare Fersenkappe der Schuh an die jeweilige Fersenanatomie der Patienten angepasst werden. Nicht nur voluminösen Fersenverbänden bietet dies mehr Platz und Druckentlastung, sondern auch sehr schmale Fersen können besser gefasst werden. Dadurch erzielen wir mehr Halt, Stabilität um Komfort für die Patienten.

Im Alltag gibt es viele Verletzungen an der Ferse, welche eine schwierige Versorgung darstellen. Hier wollten wir ein "Plus" an Versorgung - also einen echten Vorteil - in den Markt bringen. Patienten mit solchen Verletzungen sollten sich im Alltag noch sicherer bewegen können, ohne Druck auf die schmerzenden Fersen. Außerdem macht die Komplettöffnung in alle Richtungen das An- und Ausziehen leichter und der hohe Schaft sorgt für sicheren und stabilen Halt. Wir sind sehr interessiert daran, wie der Patient im Alltag mit unseren Produkten zurechtkommt. Wir können daraus viel für unsere Produktentwicklung und den Designprozess schöpfen. Die Akzeptanz des Patienten ist ungemein wichtig.

Woher nimmt das Produktentwickler-Team seine Ideen?

Wie heißt es so schön? "Produktentwicklung bedeutet, Probleme und Mängel nicht einfach hinzunehmen, sondern etwas besser machen zu wollen." Neue Produktideen entstehen meist durch ein Gespräch mit den Anwendern, Ärzten und Patienten. DARCO ist gut vernetzt und steht im engen Kontakt mit den Kunden. Durch einen stetigen Austausch mit den DARCO Kollegen in USA, UK, Indien und China werden unsere Innovationen weltweit an möglichst viele Patienten weitergegeben.

Gibt es schon konkrete Pläne für 2021?

Klar gibt's schon einige Entwicklungsprojekte um die Produktvielfalt von DARCO zu erweitern und bestehende Produkte zu erneuern. Sie dürfen gespannt sein! Und was ich mir sonst noch wünsche: Gerne Fragen und Anregungen an das DARCO Entwicklungs-Team und natürlich Gesundheit für alle!

Vielen Dank für das Gespräch.

Orthopädische Schuhe, Orthopädie Hilfsmittel, Sprunggelenkbandage, Orthesen, Tapes

Nachgefragt - Mehr Interviews zu DARCO Themen finden Sie hier

Seitenanfang



EVIDENZ?

Aussagekräftige Druckmessungen und eine Vergleichsstudie zum flachen Fußteilentlastungsschuh

Ausgehend von der Hauptbedeutung des englischen Wortes evidence hat sich insbesondere in der Medizin und in der Wissenschaftstheorie in jüngerer Zeit eine andere, teils gegensätzliche Wortbedeutung etabliert, nämlich Evidenz im Sinne von empirischen Nachweisen für einen Sachverhalt oder eine Behauptung. (Zitat aus der freien Enzyklopädie)

Mit den Druckmessungen sowie der Biomechanischen Vergleichsstudie zum Relief Dual® Fußteilentlastungsschuh von Prof. Dr. Klaus Peikenkamp ist DARCO in der Lage, die benötigte bzw. gewünschte Evidenz zu den flachen Fußteilentlastungsschuhen nachzuweisen.

Wir senden Ihnen gerne eine Mappe, welche verschiedene Flyer, Druckmessungen sowie die Biomechanische Vergleichsstudie enthält.

Wenden Sie sich gerne an das DARCO Vertriebs-Team:
Telefon: +49 8807 9228 0 | E-Mail: innendienst@darco.de

Indikationen, Eigenschaften und Wirkungsweisen zum Relief Dual® Plus
finden Sie auf der Produktseite

Seitenanfang



INFORMATIONEN ZUR COVID-19-SITUATION

Update vom 1. Februar 2021

Die Situation rund um das Thema COVID-19 hat sich nicht maßgeblich verändert. DARCO arbeitet unverändert zielorientiert und situationsabhängig unter diesen herausfordernden Maßgaben.

Auch wir merken mittlerweile die Herausforderungen rund um den weltweiten Lieferverkehr, der durchaus Auswirkungen mit sich zieht. Trotzdem haben wir bis jetzt keine coronabedingten Lieferverzögerungen zu verzeichnen. Jedoch sind die Transportkosten von unseren Produzenten zu uns massiv gestiegen. Eine Auswirkung der Pandemie, die nicht nur DARCO trifft, sondern die meisten unserer Branche. Wir kompensieren diese Erhöhungen gegenüber unseren Fachhändlern zu 100 %. So verzichten wir ganz bewusst auf eine generelle Preiserhöhung dieses Jahr, um unsere Kunden nicht zusätzlich zu belasten. Dies sehen wir als unseren Beitrag, den wir leisten können.

Unverändert werden alle Maßnahmen zum Schutz unserer Mitarbeiter und Kunden durchgeführt. Unsere Task-Force jongliert seit fast einem Jahr nahezu täglich mit den neuen Regeln, Bestimmungen und Vorgaben der Bundesregierung und des RKI. Wir sind mit allen Mitarbeitern, ob im Homeoffice oder vor Ort, unverändert für Sie da.

Wir wünschen Ihnen weiterhin Durchhaltungswillen und Gesundheit.

Katja Eger und Katharina Feistl
Geschäftsführung